Fragen und Antworten zu Trekkingrucksack

Auf trekkingrucksack.net haben ich bereits alle wesentlichen Informationen über Trekkingrucksäcke veröffentlicht. Um noch mehr Transparenz und Sicherheit zu gewährleisten, beantworte ich hier die am häufig auftretenden Fragen.

Sollten Sie weitere Fragen haben, dann schicken Sie mir gerne eine Mail.

Was ist ein Trekkingrucksack?

Der Trekkingrucksack ist sozusagen der Schwertransporter unter den Rucksäcken. Das liegt daran, dass er bei seiner klassischen Verwendung nicht nur Kleidung transportiert, sondern den Nutzer mit Equipment versorgt, das bei einer spontanen Übernachtung abseits der Zivilisation nötig wäre.

Trekkingrucksäcke eignen sich besonders für längere Reisen, Mehrtagestouren mit dem Zelt und für die Wildnis fernab der Zivilisation.

Dazu zählen also sowohl die Schlafmöglichkeiten, Isomatte und Schlafsack, als auch das Zelt und die Verpflegung und Kochgeschirr. Der Trekkingrucksack muss also viel Stauraum bieten und gleichzeitig für einen bequemen Transport sorgen.

Wie teuer darf ein guter Trekkingrucksack sein?

Bei der Anschaffung eines guten Trekkingrucksacks muss nicht all zu sehr in die Tasche greifen. Wirklich gute Rucksäcke sind bereits ab zirka 80 Euro erhältlich. Unter diesem Preis muss man mit minderer Qualität rechnen.

Oder man hat Glück und kann ein Schnäppchen aus der Vorsaison kaufen. Prinzipiell sollte man auf jeden Fall 80 bis 130 Euro einplanen. Für diese Summe kann man bereits sehr gute Trekkingrucksäcke bekommen.

Gibt es qualitativ schlechte Trekkingrucksäcke?

Trekkingrucksäcke sollen in ihrer Nutzung einiges aushalten. Zum Einen müssen sie eine Last zwischen 10 und 20 Kilogramm auf den Körper des Tragenden verteilen. Dafür müssen die Gurtsysteme hochwertig sein.

Gleichzeitig ist der Rucksack wahrscheinlich unterschiedlichen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Nähte, Reißverschlüsse und andere Anbauteile müssen also gut befestigt, gut vernäht und möglichst wasserdicht sein. Schlechte Rucksäcke haben hier Mängel.

Werden Trekkingrucksäcke nach der Körpergröße ausgesucht?

Die Trekkingrucksäcke werden nicht nach der Körpergröße ausgesucht. Es gibt verschiedene Größen, die sich nach dem transportierbaren Volumen richten. Beginnend mit 25 Liter Fassungsvermögen können die größten Rucksäcke bis zu 70 Liter fassen. Mit dem Fassungsvermögen steigen auch die Maße des Rucksackes.

Dieser sollte vom Tragekomfort passen. Beim Gewicht sollte nicht mehr als ein Viertel des eigenen Körpergewichts gepackt werden, da das Tragen sonst zu hohen Belastungen führen kann.

Wie lange hält ein qualitativer Trekkingrucksack?

Ein hochwertiger Rucksack sollte eine Lebensdauer von sieben bis zehn Jahren haben. Selbst bei regelmäßiger Nutzung in großen Höhen und bei hoher UV Belastung sollte das Material stabil halten. Einzig der Schaumstoff an den Gurten wird dann schneller porös.

Dieser wird aber meist von den Herstellern kostenfrei ersetzt. Mit etwas Pflege passend zum Material sollte man lange Freude am Trekkingrucksack haben.

Sind die Volumenangaben bei Trekkingrucksäcken genau?

Die Volumenangaben werden durch die Hersteller ermittelt. Meist werden diese Angaben in einer Spanne, z.B. 35-40 Liter angegeben. Diese Volumenangabe geht von einer optimalen Verstauung des Gepäcks aus.

Die tatsächlich zu transportierende Menge an Ausrüstung hängt also hauptsächlich vom Geschick und der Erfahrung des Backpackers ab. Um das mögliche Packvolumen möglichst optimal auszunutzen, empfiehlt es sich, Kleidungsstücke zu rollen und einzelne Gegenstände z.B. in Kompressionsbeuteln zu verstauen.

Wie schwer sind die Trekkingrucksäcke?

Das Gewicht des Trekkingrucksackes im gepackten Zustand richtet sich natürlich danach, was alles mitgenommen wird. Man sollte grundsätzlich so wenig wie möglich Gewicht tragen. Männer sollten 15 Kilogramm über einen längeren Zeitraum bequem tragen können.

Frauen sollten sich bei einem Tragegewicht von 12 Kilogramm einschränken. Grundsätzlich muss der Rucksack so gepackt werden, dass die schweren Gegenstände nicht die Schultern belasten, sondern über die Hüfte getragen werden.

Sind Trekkingrucksäcke aus dem Discounter empfehlenswert?

Grundsätzlich bieten Discounter speziell für das Geschäft produzierte Waren an. In der Regel werden diese Trekkingrucksäcke im Fachhandel nur unter anderem Namen verkauft. Der günstige Discounter Preis erklärt sich meist über die große Stückzahl, die das Unternehmen abnimmt.

Einer der Nachteile des Kaufes beim Discounter ist aber die fehlende Beratung. Wer als Einsteiger beim Trekking ist, sollte lieber auf fachmännische Beratung zurückgreifen.

Gibt es Trekkingrucksäcke für Frauen?

Seit einiger Zeit werden auch spezielle Trekkingrucksäcke für Frauen angeboten. Grundsätzlich muss man diese Unterscheidung nicht treffen, da sehr gute Unisex Rucksäcke einen optimalen Tragekomfort bieten und individuell an den Körper angepasst werden können.

Frauen Rucksäcke sind besser an den schmaleren Körperbau der Frau angepasst und lassen sich mit etwas anders geschnittenen Gurten einfacher anpassen.

Welche Trekkingrucksäcke eignen sich für Frauen?

Generell sind alle Trekkingrucksäcke auch grundsätzlich für Frauen geeignet. Aufgrund des meist weniger kräftigen Körpers und des schlankeren Körperbaus sollte man allerdings nicht auf die ganz großen Trekking Rucksäcke zurückgreifen.

Work and Travel Rucksäcke sind am Besten für Frauen geeignet. Grundsätzlich geht aber nichts über eine „Anprobe“, das heißt, man sollte ausprobieren, ob der Rucksack auch wirklich passt.

Gibt es Trekkingrucksäcke für Kinder?

Auch Kinder können an Wandertouren teilnehmen und wenn es sich um längere Touren handelt, können die Kinder auch einen Teil ihrer Ausrüstung selber tragen. Daher bieten alle Hersteller auch spezielle Trekkingrucksäcke für Kinder an.

Bei der Auswahl des passenden Trekkingrucksackes sollte man bei Kinder weniger darauf achten, wie viel Gepäck befördert werden muss. Wichtiger ist die Fragen, wie viel Gewicht der Körper des Kindes bereits tragen kann. Dabei sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Rucksacke lieber etwas zu klein gewählt wird, um das Skelett des Kindes nicht zu sehr zu belasten.

Welche Trekkingrucksäcke eignen sich für Kinder?

Trekkingrucksäcke für Kinder sollten nicht zu groß sein. Die kleinere Größen haben ein eher überschaubares Fassungsvermögen von knapp 4Litern. Je nach Alter und Statur des Kindes können auch größere Trekkingrucksäcke verwendet werden.

Die Trekkingrucksäcke für Kinder sind in vielen verschiedenen Zwischenstufen bis zu 40 Litern erhältlich. Ganz besonders wichtig ist die Wahl der passenden Form. Sollte der Rucksack im Rückenbereich zu groß sein und bieten die Gurte keinen ausreichenden Halt, kann es bei Kinder in ihrer körperlichen Entwicklung zu Problemen kommen.

Gibt es Trekkingrucksäcke auf Rollen?

Einige Hersteller von Trekkingrucksäcken bieten eine Alternative zu Trolleys und klassischen Rucksäcken an. Hiermit sollen die Vorteile der einzelnen Gepäckstücke miteinander kombiniert werden. Findet die Wanderung auf einem geeigneten Untergrund stand, kann der Trekking Rucksack rückenschonend gezogen werden.

Allerdings ist der Tragekomfort bei diesen Rucksäcken gegenüber den reinen Trekkingrucksäcken eingeschränkt.

Passt in Trekkingrucksack ein Zelt?

Der klassische Trekkingrucksack ist dafür gedacht, alle Ausrüstungsgegenstände sicher zu verstauen, die man für eine Wanderung und die Übernachtung im Freien benötigt. Daher kann ein Zelt mühelos im Trekking Rucksack verstaut werden.

Am sinnvollsten sollte man das eng zusammengelegte Zelt zusammen mit der Wetterschutzkleidung ganz oben im Hauptfach verstauen, damit bei Wetterumschwüngen schnell für Schutz sorgen kann. Bei der Wahl der passenden Rucksäcke sollte also drauf geachtet werden, ob man übernachten möchte.

Eignen sich Trekkingrucksäcke für die Fotoausrüstung?

Grundsätzlich kann in einem Trekkingrucksack jede nur erdenkliche Ausrüstung verstaut werden. Eigentlich ist ein Trekkingrucksack aber für das zum „Überleben“ notwendige Equipment gedacht. Dazu zählt klassischerweise keine Fotoausrüstung.

Die Hersteller bieten mittlerweile spezielle Trekkingrucksäcke an, die die Mitnahme einer Fotoausrüstung erleichtern sollen. Auch hier ist wieder wichtig, dass man sich vor dem Outdoor-Event darüber im Klaren ist, welche Touren geplant sind und welches Equipment dafür benötigt wird.

Trekkingrucksack zu schwer - was tun?

Um den Trekkingrucksack längere Zeit tragen zu können, sollte man nicht mehr als ein Viertel des eigenen Körpergewichts tragen. Wird der Rucksack zu schwer, kann man mit einfachen Tricks Gewicht sparen.

Das zu hohe Gewicht liegt meist einfach daran, dass man zuviel einpackt. Kleidung für mehr als eine Woche z.B. ist nicht sinnvoll, genauso wenig wie große schwere Frotteehandtücher. Mit kluger Planung lässt sich Gewicht sparen.

Welche Ausstattungsmerkmale sind für ein Trekkingrucksack wichtig?

Die Ausstattungsmerkmale, auf die man beim Kauf achten sollte, sind die Funktion des Tragegestells, die Verarbeitung der verschiedenen Fächer und die Wasserdichtheit. Das Tragegestell sollte beim Kauf getestet werden, möglichst unter Last.

Nur so kann der perfekte Sitz und die passende Polsterung überprüft werden. Die am Rucksack befestigten Schlaufen und Verschlüsse sollten gut verarbeitet sein, sonst hat man nicht lange Freude daran.

Eignen sich Trekkingrucksäcke für den Jakobsweg?

Die Wanderung auf dem Jakobsweg ist eine ideale Einsatzmöglichkeit für einen Trekkingrucksack.

Man wandert hier zwar eigentlich von Herberge zu Herberge, aber für eine größere Unabhängigkeit bietet ein guter Trekkingrucksack eben die Unterbringungsmöglichkeiten für Schlafsack, Isomatte und auch ein kleines Zelt, die für eine unvorhergesehene Übernachtung im Freien nötig wären.

Viel wichtiger bei einer solch langen Tour sind aber die Beschaffenheit des Tragesystems und die Undurchlässigkeit des Außenmaterials. Zudem sollte der Trekkingrucksack nicht zu schwer sein. Ein Trekkingrucksack mit einem Fassungsvermögen von 50 bis 70 Litern sollte für eine Tour auf dem Jakobsweg optimal sein.

Was unterscheidet einen Trekkingrucksack von einem Wanderrucksack?

Der klassische Wanderrucksack ist nur dafür gedacht, alle notwendigen Utensilien für eine Tagestour zu transportieren. Der Trekkingsrucksack bietet viel mehr Volumen, da er auch alles transportieren muss, dass für eine Übernachtung im Freien notwendig wird. Zusätzlich wird Kleidung für mehrere Tage und Trekkingstöcke benötigt.

Dadurch dass der Trekkingrucksack mehr Volumen bietet und mehr transportieren muss, unterscheidet sich auf die Tragevorrichtung wesentlich in punkto Stabilität und Komfort. Der Trekkingrucksack ist für den Transport größerer Lasten besser geeignet und ist durch seine Konstruktion besser an den Träger angepasst.

Welche Trekkingrucksack-Marken sind empfehlenswert?

Die Anzahl der Marken im Bereich Trekkingrucksäcke ist sehr zahlreich. Den richtigen Trekkingsrucksack zu finden, hängt nicht ausschließlich davon ab, eine bewährte oder bekannte Marke zu kaufen.

Jedoch haben sich in den letzten Jahren einige Hersteller einen Namen im Bereich Outdoor gemacht. Bekannte und beliebte Marken für Trekkingrucksäcke sind zum Beispiel Deuter, Jack Wolfskin und Bach. Aber auch die Marken Fjällräven, Lowe Alpine, Black Diamond, Osprey und Tatonka schneiden in den üblichen Test regelmäßig gut ab und landen auf den ersten Plätzen.

Bei der Wahl des eigenen Trekkingrucksackes sollte man aber auf die eigenen Bedürfnisse und den zugedachten Verwendungszweck mehr Wert legen als auf die Marke.

Warum wird bei Rucksäcken das Fassungsvermögen in Litern angegeben?

Vor der Planung eines längeren Trips steht die Frage, welches Equipment benötigt wird. Das Fassungsvermögen des Trekkingrucksackes ist ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl. Je nach der geplanten späteren Verwendung wird unterschiedlich viel Gepäck transportiert. Eine Angabe in Außenmaß oder Gewicht würde dem Kunden wenig über die Transportkapazität verraten.

Daher werden die Größen der Trekkingrucksäcke nach dem Fassungsvermögen unterschieden.

Kleinere Rucksäcke bis 50 Liter sind nur für Tagestouren gedacht, die ganz großen über 70 Liter sind für Backpacking ausgelegt.

Ist der Trekkingrucksack in der Waschmaschine waschbar?

Theoretisch können Trekkingrucksäcke wie alle anderen Textilen in der Waschmaschine gewaschen werden. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass das Material sich unter Umständen zusammen zieht. Selbst bei einer Kaltwäsche besteht die Gefahr, dass die Beschichtung oder die Oberflächenstruktur durch mechanischen Abrieb Schaden nehmen. Dann wäre die Imprägnierung möglicherweise zerstört. Daher sollte man alternativ den Trekkingrucksäcke in einer Wanne oder Schüssel per Hand waschen. Die verwendeten Waschmittel sollten möglichst neutral sein.

Sind Trekkingrucksäcke im Flugzeug erlaubt?

Der Trekkingrucksack wird bei einer Flugreise als normales Gepäckstück im Frachtraum des Flugzeuges mitgeführt. Um für die Zeit des Transportes Schäden an der Außenhülle zu vermeiden, kann ein Trekkingrucksack daher in einem speziellen Transportsack verpackt werden.

Dieser schützt die äußere Hülle vor Verunreinigungen und ungewollten Schäden. Allerdings befestigen einige Fluggesellschaften ihre Etiketten bei Rucksäcken an den Riemen. Da sie dort weniger leicht abhanden kommen. In einem solchen Fall müsste die spezielle Schutzhülle wieder entfernt werden.

Wo gebrauchte Trekkingrucksäcke kaufen?

Die Anschaffung eines Trekkingrucksackes sollte gut überlegt werden. Wie oft wird dieser benötigt und vor allem, welche Art von Touren geplant werden.

Je nachdem, wie häufig man de Trekkingrucksack verwendet und wie viel Gewicht man darin unterbringen möchte, lohnt sich unter Umständen die Anschaffung eines teuren, hochwertigen Trekkingrucksackes. Wer beim ersten Versuch, Outdoor unterwegs zu sein, nicht gleich in die Vollen gehen möchte, der kann auch erstmal einen gebrauchten Trekkingrucksacke erwerben. Alle Onlineportale bieten auch diese Variante, mit kleinen Schönheitsfehlern, aber mitunter viel günstiger.

0 Kommentare zu “Fragen und Antworten zu Trekkingrucksack